When you’re pushed, killing’s as easy as breathing.

The title says it all. Yesterday I went to the movies and watched »John Rambo« (aka »Rambo« in the US). Oh my God, what a splendid movie! More than half a year ago (or even earlier?) I saw the first trailer and it swept me off my feet. It was absolutely oldschool like the former Rambo parts, but with a lot more violence and gore. Being a fan of the old movies, the decision to watch it came straight away.

[…]

Tag it!

Some of you guys out there have probably seen it coming. I did not invest that much time on finishing (or even starting) my diploma thesis in the last couple of days. Surprisingly, updating my music collection seemed to be much more … ehm … fun! Fortunately I currently only possess round about 3600 audio files (MP3) which consume about 15GB of my hard drive space. I only say this, because I know someone who „owns“ over 100GB of MP3s. Sick!

So what does updating of MP3s mean? Well it meant quite a bit of work, because I decided to attach to each file the corresponding CD cover. Therefore I searched the internet, primarily with Google picture search for covers with an acceptable quality and the dimensions of at least 400×400. I think this size is on one hand accurate enough to see some details, but on the other hand small enough to actually find covers. After having searched with Google and websites like ALLCDCovers or Encyclopaedia Metallum I am satisfied with my results, although it took me almost about two days. Of course some of the covers were smaller than 400×400, especially the ones of the German Fun Metal band J.B.O. and I only scaled them up to about 300×300.

[…]

Musikalischer Kataklysmus!

Gut, das Jahr 2007 steht in Anbetracht der bevorstehenden und scheinbar nicht mehr vermeidbaren Klimakatastrophe unter keinem guten Stern. Wo „renomierte“ Sender wie die ARD propagieren, dass wir alle „Morden und Foltern als Freizeitspaß“ (ARD) betreiben und die amerikanische, christliche Elite sich für „Das Lexikon des Herrn“ (Spiegel.de) stark macht, frage ich: kann es schlimmer kommen?

Oh ja es kann. Wer meinen Blog ein wenig verfolgt, der weiß, dass es in letzter Zeit wieder ruhig geworden war um Infearior. Sie hatten sich Ende des Jahres 2005 dazu entschieden sich vom damaligen Gitarristen Detlef zu trennen, da es offenbar Differenzen gab (ich liebe dieses Wort, das nichts anderes ausdrückt, als: „es lief einfach beschissen!“, Anm.d.R.). So weit, so tragisch. Im Verlauf des Jahres 2006 jedoch wurde neuer Mut in Form des Gitarristen Onno geschöpft, scheinbar lief es wieder rund. Weit gefehlt: kurz nach dem Beheben des 6-Saiten Problems, verabschiedete sich Harvy – der Sänger. Damals dachte ich schon, jetzt sei alles vorüber. Einige Wochen und Monate gingen uns Land und plötzlich war es so weit, ein neuer Sänger war gefunden. Heiko sollte fortan seine Stimmbänder zum Schwingen bringen und die Texte hinaus in die Welt tragen. Wieder war alles gut. Doch die scheinbare Idylle war leider mal wieder keine. Diesmal war es der Bassist. Richtig, Mr. (rosa) 5-Saiter Nils war ausgestiegen. Seine neuen Interessen lagen wohl eher im Klettern als im Zupfen mit den Fingern. Demnach ging man fortan auf die Suche nach einem neuen Bassisten.

[…]