And then a hero comes along

Those of you who tend to read my blog on a regular basis will probably know that I usually play Dungeons & Dragons (3.5 edition). Usually means that we normally meet at the Saturdays on the weekend with 5 people at about 8 p.m. Unfortunately some of my mates cannot resist the pressure of reading sourcebooks over and over again. Therefore we do not start playing (and rolling dice) before 10 p.m.

If you already played a roleplaying game, I assume that you will know that imagining dungeons and all kinds of different dangerous locations can be pretty much fun. Although if you are some kind of powergamer (like we are in a way) you presumably prefer fighting over discovering various things. Of course you have to know your current location and this means the size of the room you’re in, possible obstacles in your way, where your allies stand and how your enemies are assembled. […]

Almost sunflowers

Many bloggers will probably have noticed it already. WordPress made the next step in development which ended up in version 2.5 having been released this week. Not just for fixing some security issues and that kind of stuff I surely installed the new version. I like the new administration interface a lot. It looks much fresher than the old one. Some new features also found their way into the new release, which are primarily a better support for tags and something like a media library.

Maybe you think the same about the new WordPress release as I do: I really like the possibility for automatic updates of installed plugins, but I dislike or don’t use some of the new features. Upgrading plugins to the newest version with one simple mouse click is just amazing, but the support for tags still lacks something like a «mass tag edit» feature and therefore I still use the Simple Tags plugin. Moreover I’m not quite sure how to handle media files with the new WordPress library, especially images. That’s why I tend to continue usage of the NextGen Gallery. […]

Miniatur Wunderland Hamburg

This morning I traveled with some friends of mine to Hamburg city. Although we’re all soccer fans, this was not the reason for visiting the city state. I personally think, HSV just stinks, except when they are loosing against Werder Bremen or winning against Bayern München. Nevertheless we wanted to take a look at the Miniatur Wunderland, located in the famous «Speicherstadt». Miniatur Wunderland is a model railway attraction in Hamburg, Germany, the largest of its kind in the world.

[…]

Durch den Monsun

Unglaublich aber wahr: ich habe mich gerade mal wieder an mein Diplomarbeitsthema gesetzt. Nachdem ich vor ein paar Wochen schon einmal etliche Paper gelesen und die ersten Programmierarbeiten angefangen und zum Teil auch abgeschlossen habe, wurde es mal wieder Zeit.

Theoretisch darf ich hier gar nicht sagen, wie unglaublich dämlich ich doch manchmal bin. So fällt mir jetzt gerade (beim Lesen neuer, weiterer Paper) auf, dass ich womöglich wichtige Passagen hervorheben und mir eventuell Notizen machen sollte. Mittlerweile habe ich geschätzte 85% der Inhalte der bereits gelesenen Artikel wieder vergessen und keinerlei Bezug mehr dazu. Wenn es jetzt also darum geht, den Stand der Dinge für die Diplomarbeit nieder zu schreiben, muss ich alle alten Paper noch einmal durchwälzen. Dieses mal werde ich jedoch den Magic Marker (ja, Pulp Fiction – aber ohne: „ich muss 3 mal zustechen?“) zur Hand nehmen und (hoffentlich) wichtige Passagen entsprechend kennzeichnen.

[…]

And she’s buying a stairway to heaven

Lang lang (klingt wie ein chinesischer Name oder habe ich einfach nur zu große Vorurteile?) ist es her, dass ich mich an dieser Stelle zuletzt zu Wort gemeldet habe. Dafür gibt es gute Gründe: ich war (nein, ich bin es noch immer) einfach stinkfaul in den vergangenen Wochen. So war ich Mitte April für einen kleinen Sauf-Trip kurz in Hessen und habe ein paar ziemlich bekloppte Leute kennengelernt, mit denen das Trinken durchaus Spaß macht. Wenn alles glatt läuft sehen wir uns spätestens in Wacken wieder Leute (auch wenn ihr das hier bestimmt nicht lest, weil ihr es eventuell sogar gar nicht könnt – unfähiges Pack!)

Was ist sonst noch so passiert in der Zwischenzeit? Gute Frage, die ich mir selber oft stelle und dann erschreckenderweise feststelle, dass eigentlich nicht wirklich viel geschehen ist. Die meiste Zeit habe ich mit irgend etwas totgeschlagen, was absolut nicht erwähnenswert ist (selbst wenn ich mich daran erinnern könnte). Man munkelt, dass viele, viele Monde vergingen, an denen böse chemische Verbindungen (Aggregatzustand: flüssig) ihren Weg durch Flaschen in geöffnete Kehlen fanden, was unter anderem in einen immensen Verlust von Gehirnzellen mündete. Dessen ungeachtet versuche ich bis heute meine musikalische Karriere ein wenig voran zu treiben. Obwohl meine technischen Fähigkeiten im Bezug auf das Gitarrenspiel und vermutlich auch auf den Gesang bisher noch immer zu wünschen übrig lassen, habe ich mir im Laufe der letzten Wochen ein bisschen was an Equipment zugelegt.

[…]