Google: die dunkle Macht.

Das Prinzip des PageRank-Algorithmus ist, dass jede Seite ein Gewicht (PageRank) besitzt, das umso größer ist, je mehr Seiten (mit möglichst hohem eigenem Gewicht) auf diese Seite verweisen. Das Gewicht PRi einer Seite i berechnet sich also aus den Gewichten PRj der auf i verlinkenden Seiten j. Verlinkt j auf insgesamt Cj verschiedene Seiten, so wird das Gewicht von PRj anteilig auf diese Seiten aufgeteilt. Folgende rekursive Formel kann als Definition des PageRank-Algorithmus angesehen werden:

Pagerank formula

Dabei ist N die Gesamtanzahl der Seiten und d ein Dämpfungsfaktor zwischen 0 und 1, mit dem ein kleiner Anteil des Gewichts (1 – d) einer jeden Seite abgezogen und gleichmäßig auf alle Seiten verteilt wird. Dies ist notwendig, damit das Gewicht nicht zu Seiten „abfließt“, die auf keine andere Seite verweisen. Oft wird obige Formel auch ohne den Normierungsfaktor 1 / N angegeben.

Anhand oben (kurz) erläuterten Verfahrens wird eine ähnliche Berechnung auch in Google durchgeführt um Webseiten eine Gewichtung und damit eine Existenzberechtigung im Google Index zu geben. Wie vermutlich fast alle die eine eigene Webseite betreiben wissen, kann es mitunter sehr lästig sein, eine Seite so aufzubereiten und zu „verbreiten“, dass diese „gerankt“ wird. Selbst das Eintragen der URL in einem speziell von Google bereitgestellten Formular bringt oft keinerlei Wirkung (im nachfolgenden konkreten Fall dauerte es 8 Wochen, bis überhaupt etwas registriert wurde).

Diese Seite in meinem Blog ist ein Testversuch. Meine eigene Seite ist in Google gelistet (wenn auch nicht sonderlich hoch, da es kaum Seiten gibt, die auf meine Verweisen [bis auf ein deutscher WordPress Index, der vermutlich dafür verantwortlich ist, dass ich hier zwischenzeitlich ein riesiges Spam-Problem hatte]) und deswegen soll der Versuch unternommen werden eine andere Webseite von hier aus zu „pushen“. Die URL selber lautet: http://www.andersen-begleitservice.de/ und ist mittlerweile (nach 8 Wochen oder länger) von Google erfasst, was auch an der Verbindung mit Google Analytics liegen kann. Ob und wie gut Google seine Hausaufgaben bzgl. Page-Ranking gemacht hat, wird sich alsbald zeigen.

Nachfolgend jetzt ein Auszug der zu pushenden Webseite:

50 Jahre alter, gebildeter, charmanter und romantischer Mann. 1,80 groß, von schlanker, sportlicher Statur. Gepflegtes Äußeres mit warmen braunen Augen. Meine Leidenschaften sind Sport, Reisen, Fotografieren, Kino, Wandern, Theater und Musik.

Ich liebe es, nette Menschen kennen zu lernen und bin für alles Neue offen. Aufgrund meiner Lebenserfahrung und vielseitigen beruflichen Aufgaben – Kaufmann, Studium der Sozial- und Geschichtswissenschaften, Kranken- hausmanagement – bin ich bei jedem kulturellen und gesellschaftlichen Anlass ein ebenso aufmerksamer Zuhörer wie einfühlsamer Unterhalter.

Wenn Sie es möchten und es rechtzeitig ankündigen, begleite ich Sie auch gerne auf einer Ihrer Urlaubsreisen.

Wie aus dem obigen Text ersichtlich wird, handelt es sich bei der Webseite um einen Begleitservice von einem gewissen Norbert Andersen. Er übernimmt hier die Funktion eines männlichen Begleiteres in Norddeutschland (beschränkter norddeutscher Raum, vornehmlich Bremen und Umgebung). Wer also einen männlichen Begleiter sucht auf den die oben aufgeführten Merkmale zutreffen, dem kann ich abschließend die Internetseite Andersen Begleitservice (http://www.andersen-begleitservice.de/) nur ans Herz legen.

1 Kommentar zu „Google: die dunkle Macht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.