Amerikaner und ihr Größenwahn?

III. Straf- und Bußgeldvorschriften
§ 24a 0,5 Promille-Grenze:

  1. Ordnungswidrig handelt, wer im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder eine Alkoholmenge im Körper hat, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkonzentration führt.
  2. Ordnungswidrig handelt, wer unter der Wirkung eines in der Anlage zu dieser Vorschrift genannten berauschenden Mittels im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt. Eine solche Wirkung liegt vor, wenn eine in dieser Anlage genannte Substanz im Blut nachgewiesen wird. Satz 1 gilt nicht, wenn die Substanz aus der bestimmungsgemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arzneimittels herrührt.
  3. Ordnungswidrig handelt auch, wer die Tat fahrlässig begeht.
  4. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu eintausendfünfhundert Euro geahndet werden.
  5. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung und dem Bundesministerium der Justiz mit Zustimmung des Bundesrates die Liste der berauschenden Mittel und Substanzen in der Anlage zu dieser Vorschrift zu ändern oder zu ergänzen, wenn dies nach wissenschaftlicher Erkenntnis im Hinblick auf die Sicherheit des Straßenverkehrs erforderlich ist.

Diesen Paragraphen kennen vielleicht einige leider zu genau. Ich für meinen Anteil kann bisher stolz verkünden: toi, toi, toi – auch betrunken bin ich noch genug Herr meiner Sinne um das Auto stehen zu lassen oder aber einfach beizufahren (sei es in einem Taxi oder anderem öffentlichen Verkehrsmittel). Manch anderen geht es da aber scheinbar anders und ich will hier nicht die kleinen Fische oder gar unbekannte Persönlichkeiten erwähnen. Nein, vielmehr geht es um einen mir am Herzen liegenden Australier. Richtig, das kann niemand anderes sein als Angus Young, Nicole Kidman oder aber in diesem Fall Mel Gibson.

Wie der Spiegel Online zu berichten weiß, sei er

[…] der Polizei heute früh [28. Juli 2006, Anm. d.R.] um 2.30 Uhr Ortszeit auf dem Pazifik-Highway in Malibu aufgefallen und wurde daraufhin angehalten. Er musste ins Röhrchen pusten, teilte das zuständige Sheriff-Amt mit. Weil das Testergebnis für ihn negativ ausgefallen sei, musste Gibson mit aufs Revier von Lost Hills.

Dieser textuelle Auszug des Spiegel Berichts allein ist jedoch noch nicht die Mühe wert, darüber hier zu berichten. In Kombination mit einem anderen Spiegelartikel, wird die Sache jedoch durchaus amüsant. Glaubt man Modefotograf Peter Lueders, so wurde dieser

[…]in der Nähe von New York von US-Fahndern aus dem Zug gezerrt und stundenlang vernommen – nur weil eine Frau gehört haben wollte, wie er das Wort „Bombe“ murmelte.

Häh? „und was hat das jetzt für uns zu bedeuten?“, höre ich bereits die ersten (imaginären Stimmen) erklingen. Theoretisch rein gar nichts. Mir stellt sich allerdings ob des Bildes in dem Artikel über Mel Gibson die Frage, wie riskant ist es, mit einem solchen Bart durch die Gegend zu fahren. Misst man die scheinbar endlose Angst (a) der Amerikaner vor Terroranschlägen und Terroristen im Allgemeinen, addiert die Bereitschaft diese augenscheinlichen Verbrecher der Polizei zu melden (d), multipliziert dies mit dem in den USA beliebten Waffenbesitz (g), dividiert das Ergebnis durch die Uneinsichtigkeit der Amerikaner (t) und summiert abschließend das Gesamte über die Anzahl der verfügbaren Polizisten (p), wird hieraus eine beängstigende Formel (c) anhand derer sich der Gefahrenwert für derart bärtige Personen berechnen lässt:

Bart Formel

Der Einfachheit halber wird hier auf korrekte Maßeinheiten oder Beispielergebnisse verzichtet. Eines ist jedoch Fakt, der immense Bartwuchs von Mel Gibson (siehe Bild im Spiegel Artikel) kann eine große Gefahr für ihn und auch andere Personen darstellen. So ungläubig dies im ersten Moment auch klingen mag, bei kurzer Ãœberlegung muss es eindeutig erscheinen. Wem dies nicht so glaubwürdig erscheint, dem sei an dieser Stelle gezeigt, wie leicht Verwechslungen entstehen können (bitte auf das Bild klicken):

Quellen der Bilder:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.