Koddes Jahresrückblick

Einer der 100 nervigsten Jahresrückblicke wird dieses vermutlich nicht. Warum? Weil es meines Wissens niemanden gibt, der eine solche Liste führt. Sollte dies dennoch der Fall sein, würde ich gerne darüber informiert und selbstverständlich darin aufgenommen werden.

Betrachte ich rückblickend meinen diesjährigen akademischen Werdegang, muss ich das vergangene Jahr sicherlich in die Kategorie „verfluchtes 6 Semester“ einordnen. Einige Punkte, die ich gut hätte gebrauchen können, sind mir (aus Faulheit und diversen anderen essentiellen Wichtigkeiten) durch die Funger gerutscht. Das derzeit laufende Semester sieht etwas besser aus – es könnte tatsächlich mehr als 20 Punkte geben! Uni-Fazit: Es dauert wohl noch ein paar Semester, bis ich mein Diplom habe und die Weltherrschaft an mich reißen kann. Weiterhin machen einige Wörter manche Sachverhalte sehr komplex (original: „let’s add some words, to make things look a little bit more complex“).

Musikalisch gesehen war das Jahr 2005 auch eher Mittelmaß. Seit Herbst (Anfang Oktober) bringe ich zwar ab und an den Fußboden mit meinem bescheidenen Equipment zum Wackeln, doch an technischer Finesse nebst Talent fehlt es scheinbar noch immer. Davon abgesehen, lässt der aktuelle Spendenstand eine die greifbar nahe, professionelle, musikalische Karriere weit in die Ferne rücken, wenn nicht gar schwinden. Von diesem bedeutsamen Einschnitt in mein Leben abgesehen, gab es lediglich ein paar nette neue CDs, welche ich legal erstanden habe. Zu nennen ist hier mal wieder Savage Circus mit Dreamland Manor und natürlich auch Equilibrium mit Turis Fratyr. Sehnsüchtig warte ich derzeit auf das neue Album von Blind Guardian, da ich guter Hoffnung bin endlich wieder eine normale CD zu Ohren zu bekommen, bei der nicht alle 256 Tonspuren mit unterschiedlichen Instrumenten belegt sind. Neben den auf Tonträgern gebannten Akkorden und Melodien gab es noch folgende Ereignisse:

Mitgenommene Konzerte des Jahres 2005:

  • Cradle Of Filth & Moonspell (ich weiß zwar nichts davon, aber hab ein T-Shirt und eine eingerissene Eintrittskarte)
  • Kreator, Ektomorf, Dark Tranquility & Hatesphere
  • Kataklysm, Graveworm, Eminence & Undercroft
  • Gamma Ray, Nocturnal Rites & Powerwulf
  • Ein paar mal Infearior mit u.a. Ogden Organ, Parity Boot, Toxic Inc., Bäd Influence, Black Destiny, …

Mitgenommene Festivals des Jahres 2005:

  • Wacken Open Air
  • Headbangers Open Air

Ich hoffe diese Beständigkeit und Vielfalt im nächsten Jahr fortsetzen zu können oder sogar zu steigern. Derzeit sieht es noch sehr positiv aus. Geplant ist ein Konzert im Januar und bisher 2 im Februar (siehe Kalender).

Nicht zu vergessen sind natürlich meine erneut gefassten Vorsätze für das neue Jahr. Prinzipiell ist es der eine Vorsatz, den ich mir seit Jahren vorschreibe, mich jedoch paradoxerweise nicht daran halte. Er lautet: keine Vorsätze für das neue Jahr fassen. Erstaunlicherweise durchbreche ich mit diesem Vorsatz den Vorsatz keine Vorsätze zu fassen. Wie dem auch sei, vielleicht fange ich ja endlich mit dem Rauchen an um mir später einen neuen Vorsatz fassen zu können, nämlich die Alkoholabstinenz. Aber vielleicht gibt es bereits in weniger als 10 Jahren den Weltfrieden. Only God knows.

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass das Jahr 2005 eigentlich ein Jahr wie jedes andere auch war. Idealerweise hatte ich wieder einmal Geburtstag, Weihnachten war wieder einmal am 25 und 26 Dezember, Heiligabend kam wie immer sehr überraschend und der Geschenkestress ist beständig der selbe. Unglücklicherweise wurde meine Familie um zwei Verwandte dezimiert, aber das Leben der anderen geht zum Glück weiter. Bleibt abschließend nur zu hoffen, dass das Bier im nächsten Jahr noch genauso lecker ist, wie dieses Jahr.

In diesem Sinne – Prost!
frohes neues Jahr 2006!

3 Kommentare zu „Koddes Jahresrückblick

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.